Wie jetzt, Pilze selber machen?

Pilze sind gut. Zum Beispiel Austernpilze.

AusternpilzeViele Pilze haben hervorragende medizinische Eigenschaften, oder gehen als Proteinbombe und vegetarisches Schnitzel durch. Man findet sie das ganze Jahr über, und meistens darf sie jeder pflücken.

Doch wer traut sich schon zu, auf der Wiese die giftigen von den essbaren zu unterscheiden? Dann geht man doch lieber in den Supermarkt. Dort gibt es sie kiloweise, in verschiedenen Größen und Farben.

Alle diese Pilze im Supermarkt kommen aus Zuchtkellern und Produktionshallen aus Deutschland und den umliegenden Ländern. Dort werden sie abgepackt und auf Lastwägen verfrachtet, um am nächsten Morgen zig Kilometer entfernt im Regal zu liegen.
Diese Pilze kommen also auch nicht aus dem Wald. Als wir das letzte Mal echte Wildpilze auf dem Teller hatten, da hat Opa Champignons im Garten gefunden.

Das Beste kommt jetzt: Solche Kellerschwammerl kann man selber machen.

Wieso viel Geld bezahlen, wenn man das auch im eigenen Kleiderschrank oder Umzugskarton machen kann? Es ist nicht so schwer, Pilze selbst anzubauen und zu ernten.

Dabei ist es egal ob Shiitake, Austernpilz, oder Wiesenchampignon, mit ein bisschen Mut und Geduld kann man nach ein paar Wochen die erste Pilzsuppe löffeln.

 

Wer wissen will, wie man Pilze wachsen lässt, schickt eine Mail an daniel@jafreilich.com.

Wer nicht warten kann und sofort selbst anfangen möchte, sollte sich vorher mal auf diese Links klicken.

http://www.mediamatic.net/386422/
http://www.mediamatic.net/377882/
https://gluckspilze.com/
http://www.pilzzuchtshop.eu/
http://www.shroomery.org/9419/Oysters

Kommentar 1

  1. Pingback: Reishi Tea | freilich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.